Presse – Das wurde schon geschrieben…

24.10.2014 – Coolibri – The Life Tonight: Gesellschaftskritik und Selbstreflexion
Für The Life Tonight läuft es gerade ziemlich rund: Sie sind die Gewinner des Campus RuhrComer Contest und stehen am 15.11. im Finale beim Gelsenkirchener Newcomer Contest. Die Jungs aus Bottrop liefern eine interessante Mischung aus Post-Hardcore, Melodic Punkrock mit Hang zum Experimental und überzeugten mit dieser Individualität und Stimmigkeit die RuhrComer Jury.
Worum geht es in euren Songs?

Es geht um die kritische Auseinandersetzung mit dem Leben in einer postmodernen Gesellschaft, manchmal in global-gesellschaftlicher, ein anderes Mal in persönlicher Hinsicht. Dazu gehören Gesellschaftskritik und Selbstreflexion ebenso wie eine politische Note im Hinblick auf Formen der Zurwehrsetzung gegen Unrecht in den bestehenden gesellschaftlichen Ordnungen.
Welche Bands haben euren Musikstil beeinflusst?
Sehr viele! Nicht zuletzt, da wir fünf uns für teilweise doch sehr verschiedene Musik-Richtungen interessieren. Bands, an denen wir uns aber gemeinsam orientieren, sind vor allem Alexisonfire, LaDispute, Boysetsfire und die deutsche Band Miles&Feet.
Was reizt euch an Bandcontests?
Zuerst mal haben wir in den Contests vor allem weitere Chancen gesehen, um unsere Musik bekannter zu machen. Mit dem möglichen Nebeneffekt, dafür sogar noch mit Preisen belohnt zu werden – womit wir allerdings kaum gerechnet haben. An Contests teilzunehmen machte für uns auch Sinn, da wir dort auf offeneres Publikum treffen, als bei typischen Hardcore-Konzerten, bei denen wir musikalisch alternativer als viele andere Bands sind.”
auch als Print-Version erschienen in der Coolibri-Ausgabe November 2014

04.07.2014 – Coolibri – coolibri-Stage@Rotunde Tag 1: RuhrComer of the Year
“[...] Denn zuletzt wurde es noch mal laut in der Rotunde. Die Post-Hardcore Band The Life Tonight rockte die coolibri-Stage und brachte textsicheres Publikum mit. Technisch hochwertig und für die kurze Bestehenszeit schon weit entwickelt, sicherten sie sich knapp den Jury-Sieg. “Die Entscheidung war schwierig, weil alle Bands sehr unterschiedlich waren,” erklärte Jurymitglied Inga Pöting “The Life Tonight überzeugte schließlich, weil die Band in sich sehr stimmig ist und einen individuellen Sound mitbrachte.” Erkämpft haben sie sich damit u.a. professionelle Studioaufnahmen und ein Fotoshooting. [...]“